Sachunterrichtsstudierende im zu Besuch ALADIN

  • 0

Sachunterrichtsstudierende im zu Besuch ALADIN

Category:Artikel Tags : 

Im Rahmen ihres Sachunterrichtsstudiums machten sich am vorletzten Mittwoch, dem 20.10.2021, zehn Studentinnen und Studenten der Universität Flensburg auf den Weg nach Dithmarschen. Ziel war der außerschulische Lernort ALADIN der Abfallwirtschaft Dithmarschen in Bargenstedt.

Um 09.45 trafen sich die zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ihre Seminarleiterin Frau Voss-Isenbeck mit Frau Martens, der Projektleiterin des außerschulischen Lernortes der Abfallwirtschaft Dithmarschen. Zunächst gab es eine sehr aufschlussreiche und interessante Führung über den Recyclinghof und das Verwertungszentrum. Besonders beeindruckend war laut Aussage der Student*innen die Menge der Abfälle in der Umschlagshalle und im Kompostwerk.

Während der Mittagspause besuchte ich die Studentinnen und Studenten mit einem kleinen Snack und einer Aufmerksamkeit vom Lehrkräfte Servicebüro. Darunter eine Broschüre über außerschulische Lernorte für den Sachunterricht in Dithmarschen.

Nach der Mittagspause ging es weiter beim außerschulischen Lernort ALADIN. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchliefen abwechslungsreiche Stationen einer Rallye, die sich mit den Themen Abfallvermeidung und -verwertung sowie Wiederverwendung befassen.

Abschließend ging es in die Gruppenarbeit zu unterschiedlichen Themen nach Wahl. Mögliche Themen waren die Aufarbeitung der Rallyebögen, Evaluationsmöglichkeiten, neue Lernstationen zu den Bereichen Umweltverschmutzung, Müll in den Meeren oder die 17 Nachhaltigkeitsziele.

Die Exkursion war die erste der Sachunterrichtsstudentinnen und -studenten zum ALADIN in Bargenstedt, doch sie wird nicht die letzte sein. Für nächstes Jahr ist schon ein neuer Termin geplant. Wir freuen uns, dass es den Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Frau Voss-Isenbeck so gut gefallen hat.
Vielleicht wurde in diesem Zusammenhang das Interesse an Dithmarschen als Arbeitsort für zukünftige Lehrkräfte geweckt. Das wäre ein toller Nebeneffekt einer gelungenen Exkursion in unserem schönen Kreis.


Leave a Reply